Ein Artikel aus der 20 Minuten vom 04.08.2014

Die Raver zeigten viel Herz für die Küken, die am Samstag schlüpfen sollten. Ob die Kleinen da sind, bleibt aber unklar.

Es war eine ungewöhnliche Bitte der Voliere am Mythenquai: Weil der Schlüpftermin der seltenen Kronentokos ausgerechnet auf das vergangene Wochenende fiel, sollten die Lovemobiles, beim Vorbeifahren die Musik drosseln. Und tatsächlich: Offenbar hielten sich am Samstag alle daran und schalteten auf einer Strecke von 50 Metern die Lautsprecher aus.
Elisabeth Kehl, Präsidentin der Voliere, ist gerührt. „Es war irrsinnig“, sagte sie. „Sie haben sogar ‚Happy Birthday‘ gesungen.“ Diese Rücksichtnahme habe verhindert, dass das eingemauerte Weibchen Panik bekam.
Erfreut ist auch Stefan Epli, Sprecher der Street Parade: „Es gab so viel zu organisieren, aber wir haben beim Briefing extra noch einmal auf die Vögel hingewiesen.“ Dass dann alle mitgemacht hätten, sei dennoch erstaunlich: „Das ist der Hammer!“
Ob die Küken schon auf der Welt sind, wird sich allerdings erst in ein paar Tagen zeigen. Weil bei den Kronentokos das Weibchen für die Brut eingemauert ist und vom Männchen bloss durch eine schmale Spalte ernährt wird, konnte Kehl keinen Blick ins Nest erhaschen. „Irgendetwas tut sich da aber auf jeden Fall“, sagte sie gestern. Klar ist: Eines der Kleinen wird Stripi genannt – zu Ehren der verständnisvollen und tierlieben Street-Parade-Raver.

 

 

By |2016-01-04T19:41:06+00:00August 4th, 2014|20 Minuten|0 Comments

Leave A Comment